Orchideen / Orchid – Che & Dani

Diverse Orchids

Phalaenopsis

Die Gattung Phalaenopsis gehört zur Familie der Orchideen (Orchidaceae) und umfasst eine Vielzahl exotischer Arten. Der botanische Name leitet sich von den griechischen Wörtern phalaina (zu dt. wörtl. „Nachtfalter“) und opsis (zu dt. wörtl. „ähnlich“ oder „sieht aus wie“) ab, da ihre Blüten an tropische Nachtfalter erinnern. Im deutschen Sprachraum werden diese Orchideen „Nachtfalter-Orchidee“ oder „Malaienblume“ genannt.
Die Arten der Gattung Phalaenopsis kommen vor allem auf den Philippinen und den indonesischen Inseln vor. Das Verbreitungsgebiet reicht insgesamt aber von Bhutan über Myanmar, Südchina, Taiwan, der malaiischen Halbinsel bis nach Queensland in Nordaustralien.

Die Standorte sind meist gekennzeichnet durch Tagestemperaturen von 25 °C bis 35 °C und Nachttemperaturen von 15 °C bis 25 °C, durch hohe Niederschlagsmengen während der Wachstumszeit und eine ganzjährig hohe Luftfeuchtigkeit. Vereinzelt sind die Bedingungen mancher Habitate auch durch deutlich geringere Temperaturen besonders während der Wintermonate gekennzeichnet, Phalaenopsis lobbii etwa erträgt Tiefsttemperaturen bis 5 °C. Die Pflanzen wachsen überwiegend halbschattig bis hell, ohne direktes Sonnenlicht. Vereinzelt finden sich Habitate aber auch in voller Sonne.
Quelle Wiki: mehr hier … http://de.wikipedia.org/wiki/Phalaenopsis

The generic name means „Phalaen[a]-like“ and is probably a reference to the genus Phalaena, the name given by Carl Linnaeus to a group of large moths; the flowers of some species supposedly resemble moths in flight. For this reason, the species are sometimes called Moth orchids.
They are native throughout southeast Asia from the Himalayan mountains to the islands of Polillo, Palawan and Zamboanga del Norte in the island of Mindanao in the Philippines and northern Australia. Orchid Island of Taiwan is named after this genus. Little recent information about their habitat and their ecology in nature is available since little field research has been done in the last decades.

Most are epiphytic shade plants; a few are lithophytes. In the wild, some species grow below the canopies of moist and humid lowland forests, protected against direct sunlight; others grow in seasonally dry or cool environments. The species have adapted individually to these three habitats.
Possessing neither pseudobulbs nor rhizome, Phalaenopsis shows a monopodial growth habit: a single growing stem produces one or two alternate, thick, fleshy, elliptical leaves a year from the top while the older, basal leaves drop off at the same rate. If very healthy, a Phalaenopsis plant can have up to ten or more leaves. The inflorescence, either a raceme or panicle, appears from the stem between the leaves. They bloom in their full glory for several weeks. If kept in the home, the flowers may last two to three months.
Source Wiki – More you can read her: http://en.wikipedia.org/wiki/Phalaenopsis

Oncidium

Die Gattung Oncidium aus der Familie der Orchideen (Orchidaceae) enthält zahlreiche, in der Neotropis beheimatete Arten. Je nach Konzept werden etwa 260 bis 800 Arten unterschieden. Die Pflanzen wachsen meist epiphytisch, d. h. als Aufsitzer auf anderen Pflanzen, meist Bäumen.
Verbreitungsgebiet der Gattung Oncidium sind die Tropen Amerikas von Mexiko über Westindien bis Bolivien und Paraguay. Die größte Artenvielfalt ist in höher gelegenen Wäldern zu finden.
Quelle Wiki: mehr hier … http://de.wikipedia.org/wiki/Oncidium

Oncidium, abbreviated as Onc. in the horticultural trade, is a genus that contains about 330 species of orchids from the subtribe Oncidiinae of the orchid family (Orchidaceae).
More Wiki Info: http://en.wikipedia.org/wiki/Oncidium

Brassia

Die Gattung Brassia aus der Familie der Orchideen (Orchidaceae) umfasst 34 Pflanzenarten, die alle im tropischen Amerika beheimatet sind. Die kleinen, ausdauernden Pflanzen wachsen epiphytisch. Einige Arten werden aufgrund ihrer großen Blüten gelegentlich kultiviert.
Die Arten der Gattung Brassia kommen nordwärts bis Mexiko und Florida vor, sie besiedeln ganz Mittelamerika, die Karibik und die Nordhälfte Südamerikas. Sie wachsen dort als Epiphyten in feuchten Wäldern von Meereshöhe bis in Höhenlagen von 1500 Meter.
Quelle Wiki: mehr Wiki Infos übr die Brassia: http://de.wikipedia.org/wiki/Brassia

Brassia is a genus of orchids classified in the Oncidiinae subtribe. The genus was named after William Brass, a British botanist and illustrator, who collected plants in Africa under the supervision of Sir Joseph Banks. Its abbreviation in the horticultural trade is Brs.
Brassia species and its popular hybrids are common in cultivation, and are notable for the characteristic long and spreading tepals (in some clones longer than 50 cm), which lend them the common name „spider orchid“.
This epiphytic genus occurs in South Florida, the West-Indies and tropical America, in wet forests from sea level to altitudes under 1500 m, with the Peruvian Andes as its center. Occurrence is mostly restricted to a certain area, but Brassia caudata can be found over the whole geographic area.
More Wiki Info: http://en.wikipedia.org/wiki/Brassia